Kaufhäuser weiterhin sehr beliebte Einkaufsstätten

Juli 2009

Kaufhäuser gehören in Deutschland und vielen anderen Ländern Europas zum Straßenbild der Innenstädte. Jeder dritte Verbraucher in Deutschland geht nach eigener Einschätzung mindestens einmal im Monat zum Einkaufen in ein Kauf- oder Warenhaus. In Städten mit mehr als 100 Tausend Einwohnern besucht knapp jeder Zweite mindestens einmal im Monat ein Kauf- oder Warenhaus. Und für knapp vierzig Prozent der deutschen Konsumenten wäre es ein Verlust, wenn es keine Kauf- oder Warenhäuser in den Städten mehr gäbe, knapp jedem Dritten wäre es egal und jeder vierte Konsument würde dann woanders einkaufen gehen. Insbesondere in Orten mit mehr als 100 Tausend Einwohnern würde mehr als jeder Zweite Kaufhäuser als Möglichkeit zum Einkaufen vermissen.

Kauf- und Warenhäuser wie zum Beispiel Karstadt oder Kaufhof werden häufiger in West- als in Ostdeutschland mindestens einmal im Monat aufgesucht (36 vs. 22 Prozent). Frauen (36 Prozent) gehen dort deutlich häufiger einkaufen als Männer (26 Prozent). Besonders beliebt ist der regelmäßige Kaufhausbesuch mit 42 Prozent bei den Verbrauchern der gehobenen sozialen Schichten und denjenigen Konsumenten, die sich noch in Ausbildung befinden.

Gäbe es keine Kaufhäuser mehr, so würden diese nur 40 Prozent der westdeutschen Konsumenten vermissen. Knapp 40 Prozent der ostdeutschen Verbraucher dagegen wäre dies egal. Ebenso wäre es 38 Prozent der befragten Männer gleichgültig, wenn sie nicht mehr in Kaufhäuser zum Einkaufen gehen könnten. Umgekehrt würde knapp jede zweite Konsumentin (45 Prozent) ein Verschwinden der Kaufhäuser als großen Verlust empfinden. Und während jeder zweite Verbraucher der gehobenen sozialen Schichten ein Verschwinden der Kaufhäuser beklagen würde, äußert dies aber nur knapp mehr als jeder Dritte derjenigen Konsumenten, die sich noch in Ausbildung befinden.

Insgesamt betrachtet erfreuen sich Kauf- und Warenhäuser bei den Konsumentinnen der gehobenen sozialen Schichten in mittleren und großen Städten der größten Beliebtheit: 37 Prozent gehen mehrmals im Monat in Kaufhäusern einkaufen und für 70 Prozent dieser Konsumentinnen wäre es ein großer Verlust, zukünftig dort nicht mehr einkaufen gehen zu können.


Im Rahmen dieser Studie befragte die GfK Marktforschung im Auftrag des GfK Vereins im Juni 2009 insgesamt 1.967 Verbraucher in Deutschland. Die Studie ist repräsentativ für 64,8 Millionen Verbraucher ab 14 Jahren in Deutschland.

Ansprechpartner: Ronald Frank, E-Mail: ronald.frank@gfk-verein.org, Tel. ++49 911 395 3004