Login

Forschungsfelder

 

Zu den wichtigsten Aufgaben der Grundlagenforschung des GfK Vereins zählt die Entwicklung neuer Marktforschungsinstrumente und die Erforschung aktueller Trends in Forschung und Gesellschaft, die für die Konsumforschung und das Marketing heute relevant sind oder es in Zukunft voraussichtlich sein werden. 

Neben eigenen Arbeiten zur Evaluation neuer Marktforschungsansätze kooperiert der GfK Verein hierfür auch eng mit wissenschaftlichen Institutionen.

Virtuelle Realität (VR)

Mit der steigenden Verfügbarkeit von VR-Produkten für Konsumenten stellt sich die Frage, nach dem Potential dieser Technologie für Marketing und Marktforschung. In zwei Kooperationsprojekten bewertet der GfK Verein verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

Mehr erfahren

Erfassen von Emotionen

In der heutigen Reizüberflutung signalisieren Emotionen, dass ein Ereignis persönlich relevant ist. Für Unternehmen ist es wichtig zu wissen, mit welchen Emotionen die Verbraucher auf Werbung oder Produkte reagieren. Deshalb beschäftigen wir uns seit vielen Jahren mit der Erfassung von Gefühlen.

Mehr erfahren

Agentenbasierte Modelle

Mit agentenbasierten Modellen lässt sich das Kauf- und Entscheidungsverhalten von Verbrauchern simulieren. Damit wird es möglich, die Komplexität von Märkten zu erfassen und zu verstehen, um dieses Wissen für das Marketing zu nutzen.

Mehr erfahren

Conjoint

Die Analyse und Vorhersage von Kaufentscheidungen sind zentrale Themen in der Marktforschung. Das bedeutendste Verfahren der Marktforschung zur Ausgestaltung von Produkten und Dienstleistungen ist die Conjoint-Analyse.

Mehr erfahren

Entscheidungsprozesse

Die Analyse und Vorhersage von Kaufentscheidungen sind zentrale Themen in der Marktforschung.

Das bedeutendste Verfahren der Marktforschung zur Ausgestaltung von Produkten und Dienstleistungen ist die Conjoint-Analyse. Damit lassen sich Präferenzen für einzelne Produktbestandteile ermittel...

Mehr erfahren

GfK BrandSimulator

Der GfK BrandSimulator ist ein Marktmodell, mit dem die Auswirkungen unterschiedlicher Marketing-Mix-Konzepte auf den Absatz von Produkten aus dem Bereich Fast Moving Consumer Goods (FMCG) prognostiziert werden. Handlungsempfehlungen entstehen durch die Auswahl des optimalen Marketing-Mix.

Mehr erfahren

Neuromarketing

Neuromarketing hat seit Mitte der 2000er einen regelrechten Hype erlebt. Aber welche neuen Erkenntnisse ergeben sich daraus für die Marktforschung? In einer Reihe von Studien hat der GfK Verein Vorteile und Grenzen neurowissenschaftlicher Verfahren zur Beantwortung von Marketingfragen untersucht.

Mehr erfahren

Social Media

Der Informations- und Meinungsaustausch in sozialen Medien macht diese zu einer interessanten Plattform für Unternehmen. Die Vielfalt der Informationen sowie die Komplexität menschlichen Verhaltens in sozialen Netzwerken stellt das Marketing und die Marktforschung allerdings vor Herausforderungen.

Mehr erfahren

Implizite Verfahren

Das Interesse der Marktforschung an impliziten Einstellungen von Konsumenten ist groß. Zur Erfassung impliziter Prozesse werden verschiedene Ansätze vorgeschlagen. In einer empirischen Studie hat der GfK Verein verschiedene Verfahren miteinander verglichen.

Mehr erfahren

Marktmodelle

Das Abschätzen der Konsequenzen von Preisänderungen und Promotions ist von zentraler Bedeutung, um die Rentabilität einer Marke sicherzustellen. Marktmodelle stellen die Verbindung zwischen dem Marketing-Mix und dem Absatz von Marken her.

Der GfK-BrandSimulator ist ein Marktanalysemodell,...

Mehr erfahren

Bayes’sche Netze

Bayes‘sche Netze (BN) sind ein statistischer Ansatz zur graphischen Modellierung von multivariaten Daten. Sie generieren inhaltliche und quantitative Einsichten über Variablenzusammenhänge rein datengetrieben, optional kann bereits vorhandenes inhaltliches Wissen berücksichtigt werden.

Mehr erfahren

Behavioral Economics

Die Verhaltensökonomie versucht mit indirekten Fragestellungen und echten monetären Anreizen eine realistischere Beschreibung des menschlichen Verhaltens zu erreichen.

Mehr erfahren