Login

GfK Voice Analytics

Marktforschung mittels Sprachanalyse

Die automatische Analyse von Emotionen für die Marktforschung zählt seit einigen Jahren zu den Forschungsschwerpunkten des GfK Vereins. Gemeinsam mit Ingenieuren der Universität Augsburg und dem Start-up audEERING hat der GfK Verein ein Instrument entwickelt, das Emotionen anhand der Stimme erfasst. 

Für Kunden der GfK SE ist die Stimmanalyse im sogenannten „GfK MarketBuilder Voice“ verfügbar, der den Innovationspreis 2017 der deutschen Marktforschung gewonnen hat. 

Mit der Entwicklung des GfK EMO Scan hat der GfK Verein bereits eine ausgeklügelte Software zur automatischen Mimikanalyse entwickelt. Allerdings fehlen zur vollständigen Erfassung von Emotionen in manchen Situationen visuelle Kanäle, zum Beispiel bei Telefoninterviews. Zudem sind nicht alle emotionalen Zustände anhand der Mimik messbar, dazu zählt das sogenannte „Arousal“, also der Grad der emotionalen Erregung. Dieses ist ein wichtiger Indikator für die persönliche Relevanz von Erlebnissen.

Voice Analytics – „Die Stimme des Verbrauchers zum Klingen bringen“

Um den Einsatzbereich der Emotionsanalyse zu erweitern, hat der GfK Verein seit 2014 gemeinsam mit Ingenieuren der Universität Augsburg und dem Start-up audEERING ein Instrument entwickelt, das Emotionen anhand der Stimme erfassen kann. Die aktuelle Version der Software ermöglicht die automatische Erkennung emotionalen Arousals in mittlwerweile fünf Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Chinesisch und Russisch.

Market Builder Voice – Ein Tool für den Praxiseinsatz

Für die Kunden der GfK ist emotionale Stimmanalyse im sogenannten „Market Builder Voice“ verfügbar . Grundsätzliche Idee dieses Instruments ist es, Studienteilnehmern Konzepte neuer Produkte vorzustellen und sie dann völlig frei berichten zu lassen, was sie darüber denken und warum. Die gesprochenen Antworten werden aufgezeichnet und mit verschiedenen automatischen Analyseinstrumenten ausgewertet: Besonderheit des „Market Builder Voice“ ist, dass er die emotionale Stimmanalyse – „wie“ etwas gesagt wird – mit der inhaltlichen Analyse – „was“ gesagt wird – kombiniert. Die beiden Dimensionen der inhaltlichen Analyse und die emotionale Analyse werden zusammengefasst und geben als Gesamtergebnis das Ausmaß des emotionalen Einflusses an.

Kooperationspartner:
audEERING GmbH

Prof Dr. Björn Schuller
(Universität Augsburg, Imperial College London)