Login

GfK Verein schließt Gesellschaftervereinbarung mit KKR

08. Dezember 2016
  • Ziel ist ein langfristig profitables Wachstum der GfK SE
  • GfK Verein bleibt Mehrheitseigner der GfK SE und strebt eine gleichberechtigte Partnerschaft mit dem Investor an
  • Hauptsitz Nürnberg und Mitbestimmung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat bleiben unverändert
  • Gesellschaftervereinbarung tritt nur bei Vollzug des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots durch KKR in Kraft

Nürnberg, den 8. Dezember 2016 – Der GfK Verein, der mit einer Beteiligung von 56,46% am Grundkapital Mehrheitsaktionär der GfK SE ist, hat heute eine Gesellschaftervereinbarung mit Acceleratio Capital N.V. abgeschlossen, einer Holdinggesellschaft im Besitz von Fonds, die von Kohlberg Kravis Roberts & Co. L.P. (gemeinsam mit verbundenen Unternehmen, „KKR“) beraten werden. Die Gesellschaftervereinbarung tritt in Kraft, wenn das heute von KKR angekündigte freiwillige öffentliche Übernahmeangebot an die Aktionäre der GfK SE vollzogen wird.

Gemäß der Gesellschaftervereinbarung wird der GfK Verein seine Aktien im Rahmen des Angebots nicht andienen, sondern strebt stattdessen eine gleichberechtigte Partnerschaft mit dem Investor an. Der GfK Verein beabsichtigt, auch mittel- und langfristig Mehrheitseigentümer des Nürnberger Marktforschers zu bleiben. Darüber hinaus wird der GfK Verein die weitere Entwicklung der GfK SE verantwortungsbewusst im Aufsichtsrat begleiten.

„Unser Ziel ist, dass die GfK SE als eigenständiges Unternehmen nachhaltig und profitabel wächst. Mit einem starken und verlässlichen Partner mit internationaler Expertise und langjähriger Erfahrung im Bereich der Marktforschung und Digitalisierung möchten wir die Möglichkeiten der GfK SE in einem sich wandelnden Markt erweitern und ihre strategische Neuausrichtung vorantreiben“, sagt Prof. Hubert Weiler, Präsident des GfK Vereins.

Zwischen dem GfK Verein und KKR wurden u.a. folgende Eckpunkte der angestrebten Partnerschaft vereinbart: Der Hauptsitz der GfK SE bleibt in Nürnberg und die Mitbestimmung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat der GfK SE wird unverändert beibehalten. Die Finanzierung der Transaktion erfolgt durch den Bieter und hat keine Auswirkungen auf die Bilanz der GfK SE. 

„Der GfK Verein sieht in der GfK SE unverändert großes Potenzial, um in Zukunft als eines der weltweit führenden Marktforschungsunternehmen profitabel zu wachsen. Mit der Beteiligung von KKR wollen wir die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die GfK SE ihre Stärken, vor allem das Know-how und das Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, noch besser umsetzen kann“, kommentiert Prof. Dr. Raimund Wildner, Geschäftsführer und Vizepräsident des GfK Vereins, und ergänzt: „Seine Rolle als Think Tank der Marktforschung wird der GfK Verein unverändert ausfüllen.“

 

Zum GfK Verein

Der GfK Verein ist eine 1934 gegründete Non-Profit-Organisation zur Förderung der Marktforschung. Er setzt sich aus 550 Unternehmen und Einzelpersonen zusammen. Zweck des Vereins ist es, innovative Forschungsmethoden in enger Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen zu entwickeln, die Aus- und Weiterbildung von Marktforschern zu fördern und die für den privaten Konsum grundlegenden Strukturen und Entwicklungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zu verfolgen sowie deren Auswirkungen auf die Verbraucher zu erforschen. Die Studienergebnisse werden den Mitgliedern des Vereins kostenlos zur Verfügung gestellt. Der GfK Verein ist Gesellschafter der GfK SE. Weitere Informationen unter www.gfk-verein.org.

Twitter: GfK_Verein  /// facebook: GfK Verein
 

 

V.i.S.d.P.
GfK Verein, Presse
Sandra Lades
Nordwestring 101
90419 Nürnberg
Tel. +49 911 395-3606
sandra.lades@gfk-verein.org