Login

MIR in der Hochschullehre

Die Beiträge der MIR sind hochaktuell und spannend geschrieben. Vor allem Berufstätige, die auf Kompaktheit und praktische Relevanz von Inhalten besonders achten, schätzen den Stil und die praxisnahe Aufbereitung unserer Themen. Deshalb wird die MIR auch in internationalen MBA Programmen gerne eingesetzt. Hier ein paar Erfahrungsberichte.


 

Koen Pauwels, Professor of Marketing an der Ozyegin Universität, Istanbul, Türkei

„Ich setze die MIR Artikel der Ausgabe "Marketingerfolg messbar machen" in den MBA and Executive MBA Marketing Management Kursen und den Wahlfächern ‘Marketing for Profits’ and ‘Return on Marketing Investment’ ein. Außerdem verwende ich die Ausgabe in meinem PhD-Einführungskurs über  ‘Managerial Marketing Theory”.  Die Qualität der Artikel ist ausgezeichnet. Meine Studenten bekommen viele nützliche Informationen in kurzen und gut lesbaren Portionen.  Sie schätzen das sehr und manche sind so sehr von Inhalt und  Relevanz beeindruckt, dass sie sich sogar an die längeren Originalartikel wagen.“

Robert V. Kozinets, Professor of Marketing and Chair of the Marketing Department at the Schulich School of Business at York University in Toronto, Canada

„Ich arbeite mit der Ausgabe "Social Brand Engagement" in meinen Social Media Marketing and Social Branding Kursen und meinem PhD Kurs in Consumer Culture Theory. Die Kurse sind für unterschiedliche Niveaus, von Bachelor (BBA) über  Master (MBA), PhD und die Executive-Aus- und Weiterbildung.  Ich setze die Artikel bei unterschiedlichen Themenblöcken während des gesamten Kursverlaufs ein. Die Qualität ist ausgezeichnet, da ich die Artikel teilweise selbst geschrieben bzw. als Gasteditor editiert habe. Dieses Heft ist genauso geworden, wie ich es mir gewünscht habe. Auch die Studenten sind sehr begeistert. Ich habe gedruckte Ausgaben verteilt und die Nachfrage war so groß, dass sie mir schnell ausgegangen sind.“

Andrea Gröppel-Klein, Inhaberin des Lehrstuhls für Marketing und Direktorin des Instituts für Konsum- und Verhaltensforschung an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken, Deutschland

"Derzeit unterrichte ich Konsumentenverhalten an der Universität des Saarlandes und der Universität Basel. Alle meine MBA-Studenten müssen die Ausgabe "Emotionen im Marketing" als Vorbereitung auf den Kurs lesen, da ich als Gasteditorin für das Heft fungierte.  Das hilft, dieses komplexe Thema besser zu erfassen. Auch nach dem Kurs empfehle ich das Heft, da es sich gut dazu eignet, das eine oder andere Thema, das im Kurs diskutiert wurde, nochmals nachzuschlagen.  
Der große Vorteil der MIR ist, dass sogar die komplexesten wissenschaftlichen Theorien und Ergebnisse in einem ansprechenden Stil aufbereitet sind. Sie sind nicht nur einfach zu verstehen (sogar noch nach einem langen, anstrengenden Arbeitstag), sondern motivieren die Studenten auch dazu, sich eingehender mit den Themen und deren praktischer Relevanz zu beschäftigen. Meine Studenten sind von der MIR sehr beeindruckt und betrachten das Heft als optimale Möglichkeit, den Kurs abzurunden. Die GfK MIR hilft, die Lücke zwischen Marketingwissenschaft und der Managementpraxis zu schließen."